Wenn sich die Blätter färben, der Wind frischer wird und das Schmuddel-Wetter über uns herein-bricht, dann dauert es meist nicht lange bis Schnupfen und Erkältung bei uns anklopfen. Damit Sie fit durch den Herbst kommen, haben wir für Sie die besten Tipps für mehr Wohlbefinden und Gesundheit zusammengefasst.

Spazieren gehen an der frischen Luft

Gerade wenn es kälter wird, verbringen wir sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen. Doch etwas Bewegung an der frischen Luft ist genau das, was unser Körper braucht. Gönnen Sie sich deshalb jeden Tag einen Spaziergang. Ihr Kreislauf und Ihr Immunsystem werden es ihnen mit besseren Abwehrkräften danken. Ganz nebenbei hebt ein Spaziergang die Laune und der Stresslevel sinkt. Hundebesitzer wissen über die Vorteile des täglichen Spazierganges bestens Bescheid.

Wechselbäder

Krankheitskeime können heiß-kalte Wechselbäder nicht ausstehen. Sowohl regelmäßige Wechselduschen als auch Saunagänge – ein- bis zweimal wöchentlich – mit anschließenden Kaltwasseranwendungen mindern die Häufigkeit von Erkältungskrankheiten. Zusätzlich gilt es, kalte Füße zu vermeiden. Ein heißes Fußbad gleich nach dem Aufenthalt im Freien bremst Krankheitserreger massiv ein.

Viel Ruhe

Wenn der Sommer vorbei ist, beginnt im Herbst bei vielen die stressige Zeit. Doch Studien zeigen, wer gestresst ist, wird öfter krank. Als Ausgleich sollten Sie sich deshalb am Abend öfter eine Portion Ruhe gönnen und auch etwas früher ins Bett gehen. Nehmen Sie sich die Zeit, hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Es dürfen ruhig 8 Stunden oder mehr sein.

Hände sauber halten

Erkältungsviren werden in erster Linie über Hautkontakt übertragen. Zur gezielten Abwehr von Krankheitserregern hilft daher regelmäßiges Händewaschen. Als tägliches Ritual sollte es beim Nach-Hause-Kommen, vor dem Essen, beim Umgang mit Haustieren und nach dem Toilettenbesuch zur Gewohnheit werden. Ganz nach dem Motto: Hände gut – alles gut.

Gesunde Ernährung

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Parameter für ein gesundes Immunsystem. Die Ernährung sorgt dafür, dass auch unser Darmtrakt gesund bleibt. Denn ist der Darm geschwächt, leidet das gesamte körperliche Abwehrsystem. Negative Einflüsse wie unausgewogene Ernährung, Ernährungsunverträglichkeiten, Stress, aggressive Krankheitserreger oder die Einnahme bestimmter Arzneistoffe wie Antibiotika oder Kortison können das Immunsystem schwächen – die Immunzellen im Darm können nicht mehr optimal arbeiten. Die Basis eines funktionierenden Immunsystems ist deshalb die Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung bedeutet, sich abwechslungsreich und nach Möglichkeit saisonal und regional zu ernähren. Als Empfehlung gilt: Mindestens fünfmal am Tag Obst oder Gemüse zu essen. Aber es geht auch darum, seinen Bedarf an Nährstoffen wie Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett sowie allen Vitaminen und Mineralstoffen optimal zu decken.

Salz-Inhalationen

Kuren in Heilstollen sind schon seit Jahrhunderten bekannt. Salz-Inhalation hat eine entzündungshemmende sowie antibakterielle Wirkung und hilft bei der Stärkung der Abwehrkräfte. Da nicht jeder einen Heilstollen in der Nähe hat, gibt es Zuhause die Möglichkeit Meersalz-Lösungen zu inhalieren.  Damit können Sie jederzeit einer Verkühlung vorbeugen.

Kopfbedeckungen

Eine adäquate Kopfbedeckung kann in der kälteren Jahreszeit Krankheiten vorbeugen. Denn die meiste Energie verlieren wir über den Kopf. Mit einem Hut oder einer Haube wird Ihr Immunsystem geschont und Ihr Kopf bleibt selbst bei kühlem Wetter angenehm warm. Nicht umsonst wird von Eltern für Ihre Kinder die Haube als ständige Kopfbedeckung gefordert.

Teezeit

Der Tee ist schon seit Jahrtausenden als gesundes Getränk bekannt. Sie können unterschiedliche Kräutertees in Ihr tägliches Ritual einbauen und in Ruhe eine Tasse Tee trinken. Dies sorgt für Ruhe und die Inhaltsstoffe stärken Ihr Immunsystem. Sollte Sie dennoch eine Erkältung erwischen, dann bringt z.B. Lindenblütentee nach einer Tasse bereits eine spürbare Erleichterung.

Massagen

Auch Massagen haben viele bewährte Vorteile. Sie entspannen den Körper, beruhigen das Nervensystem, senken den Blutdruck und reduzieren die Herzfrequenz. All das wirkt sich positiv auf die Abwehrkräfte aus. Und wenn sie kein passendes Massageinstitut in der Nähe haben, können Sie auch Ihren Partner oder Ihre Partnerin um eine entspannende Rückenmassage bitten. Dies hilft ihnen entspannter den Herbst zu überstehen.

Sonnenlicht genießen

Warme Sonnenstrahlen auf unserer Haut heben die Laune und versorgen unseren Körper mit notwendigem Vitamin D. Nützen Sie jede Möglichkeit, egal ob in der Mittagspause oder beim Nachhauseweg und schnappen Sie bewusst ein paar Sonnenstrahlen auf. Sie werden belohnt mit wohliger Wärme und einer kleinen Portion Vitamin D.