Stefan Jakl hat am WIFI NÖ den Vorbereitungskurs für das English Cambridge Certificate of Proficiency absolviert. Im Interview erzählt der 43-jährige IT-Experte, warum er sich für diese Ausbildung entschieden hat.

Wie verlief ihr beruflicher Werdegang bisher?

Stefan Jakl: Ich habe an der Technischen Universität Wien Informatik studiert und auch mein Doktorrat absolviert. Danach habe ich in verschieden IT-Bereichen gearbeitet. Derzeit bin ich im E-Governement tätig.

Warum haben Sie die Ausbildung besucht?

Ich hatte das Gefühl, seit meiner Schulzeit nicht mehr aktiv an der Verbesserung meiner Englischkenntnisse gearbeitet zu haben. Daher habe ich vor ein paar Jahren einen Kurs an der Uni besucht. Nach dem Uni-Kurs war das Cambridge Certificate die logische Fortsetzung. Mit dem Vorbereitungskurs wollte ich mein Wissen auffrischen und verbessern. Zudem brauche ich für meine beruflichen Tätigkeiten gute englische Sprachkenntnisse, wie etwa bei Dokumentationen, Recherchen und beim Programmieren von Software. Ich habe ebenfalls einige Kollegen im Ausland mit denen ich gemeinsam arbeite und in Englisch kommuniziere.

Wie haben Sie vom Kurs erfahren?

Eine Professorin von der Uni hat mir den Vorbereitungskurs zur Steigerung meines Englischniveaus empfohlen.

Wie ging es dann weiter?

Ich habe die Info-Veranstaltung Cambridge am WIFI St. Pölten besucht. Dabei wurde ich über mögliche Ausbildungen nach dem entsprechenden Englischniveau informiert. Zudem konnte ich vor Ort einen Test machen, um mein Englisch-Level zu eruieren. Ich habe mich auch gleich angemeldet. Danach habe ich in einer kleinen Gruppe den Kurs besucht. Das war ideal, da wir uns gut einbringen konnten und die Vortragenden sehr auf uns eingegangen sind. Der Unterricht wurde vorwiegend nach dem Lehrbuch gestaltet. Wir haben Übungen wie Grammatik, Listenings und Ausdruck in den Einheiten trainiert.