Eva Stummer, 16, wollte einen Beruf ergreifen, bei dem sie kaufmännische Tätigkeiten erlernen und zwischenmenschliche Kontakte pflegen kann. Sie entschied sich für eine Lehre als Bankkauffrau. Mit den Angeboten der WIFI-Lehrlingsakademie erwirbt sie sich zusätzliche Fähig- und Fertigkeiten für die Arbeitswelt – aber auch für ihr Privatleben.

Wie sind Sie auf die Kurse der WIFI-Lehrlingsakademie aufmerksam geworden?

Ich habe das große Glück, dass die Sparkasse Niederösterreich weiß, wie wichtige die berufliche Weiterbildung ist. Deshalb organisiert die Personalabteilung für die Lehrlinge die Teilnahme an den Kursen der Lehrlingsakademie. Ich habe mittlerweile schon sechs Kurse besucht und fand allesamt spannend und hilfreich. Auch der Kontakt mit Lehrlingen anderer Branchen bringt einen befruchtenden Austausch und interessante Einblicke in andere Berufe.

Was sind die Inhalte dieser Kurse?

Ein Tag, ein Thema. Jedes Mal bringt uns ein anderer Trainer einen anderen Aspekt der Arbeitswelt näher. Die Inhalte zielen auf wirtschaftliche, soziale und persönliche, digitale sowie fachliche Kompetenzen ab. Der Bogen spannt sich von Telefon-, über Verkaufstraining bis hin zu Social Media und Methoden der Streitschlichtung.

Konnten Sie das Gelernte in Ihrem Arbeitsalltag anwenden?

Ja. Vor allem das Telefontraining fand ich besonders hilfreich. Die Telefonkultur ist ja bekanntlich die Visitenkarte eines jeden Unternehmens. Aber auch den Kurs zum Thema Streit schlichten fand ich überaus interessant. Anhand konkreter Fallbeispiele kann man sich sehr gut in die verschiedenen Situationen einfühlen und man erhält auch gleich Handlungsempfehlungen und Lösungsvorschläge vom Profi.

Würden Sie die WIFI-Lehrlingsakademie weiterempfehlen?

Absolut. Man lernt nicht nur Fertigkeiten, die wichtig für das Berufsleben sind und die eine Ausbildung im Betrieb in diesem Ausmaß nicht vermitteln kann, sondern auch Kompetenzen, die einem im Privaten weiterbringen. Mit der WIFI-Lehrlingsakademie kann man fürs Leben lernen.