Der eigene Garten ist für viele ein sehnlicher Wunsch. Damit dieser zu Ihrer persönlichen Wohlfühl-Oase wird, sollte er genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Sind Sie eher der Typ, der gerne anpackt oder möchten Sie einfach nur die Ruhe genießen? Passend zur Frühlingszeit haben wir uns diesen Fragen gewidmet und geben einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten – denn Garten ist nicht gleich Garten.

Varianten der Gartengestaltung

Der Garten für Naturliebhaber

Eine blühende Blumenwiese in der sich Bienen, Schmetterlinge & Co pudelwohl fühlen, lässt Ihr Herz höherschlagen? Sie möchten Natur pur genießen ohne viel Arbeit? Dann sind Sie richtig im Naturgarten. Dieser muss selten gemäht werden und eine bunte Flora und Fauna findet genug Entfaltungsmöglichkeiten. Auch Schädlinge haben es in einem natürlichen Garten schwer, denn die Natur regelt das Zusammenleben durch ihre Nützlinge ganz von selbst. Es bietet sich ein abwechslungsreicher und naturbelassener Lebensbereich zum Genießen, Entdecken und Spielen für die ganze Familie.

Der Garten für den „Gartler“

Sie lieben es zu setzen oder säen und möchten die Früchte Ihrer Arbeit auch ernten? Sie wollen den Garten sinnvoll nutzen, dabei die Natur und die Jahreszeiten in den Mittelpunkt stellen? Dann ist ein Nutzgarten genau das Richtige für Sie. Ihr Garten beinhaltet ein groß angelegtes Gemüsebeet und ein Gewächshaus – so sind Sie in vielen Bereichen Selbstversorger. Vergessen Sie dabei aber bitte nicht, dass ein Nutzgarten nur wenig Verschnaufpause bietet – also nur für richtige Enthusiasten.

Der All-Inklusive Garten

Ein Haus, eine Familie und viele Bedürfnisse. Für die Kinder darf der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen, deshalb sollte ein Klettergerüst mit Schaukel nicht fehlen. Ein kleiner Grillplatz samt gemütlicher Sitzgelegenheit bietet für Gäste und Familie das richtige Umfeld zum entspannten Beisammensein. Und damit sich beim Feiern im Sommer alle etwas abkühlen können, steht auch ein kleiner Pool zur Verfügung. Und wer hat den Salat mitgebracht? Genau, der befindet sich im Hochbeet und muss noch schnell geerntet werden. Hört sich das für Sie gut an? Dann sind Sie richtig in einem klassischen Freizeitgarten.

Der Garten für Romantiker

Lieben Sie Rosen und Accessoires? Ein kleiner Brunnen und ein Schatten spendender Pavillon sind für Sie die perfekte Kulisse? Dann sind Sie im Romantikgarten genau richtig. Dieser Gartentyp ist eine wahre Ruhe-Oase. Hier sind der Phantasie zum Dekorieren und Gestalten keine Grenzen gesetzt. Sie wenden darin viel Zeit für die Pflege und das Drumherum auf, um dann mit bedächtigem Tempo am Feinkiesweg durch Ihren Garten zu Ihrem schattigen Lieblingsplatzerl unter dem Pavillon zu flanieren.

Gestaltungstipps für Ihren Garten

  • Bevor Sie mit der Gartengestaltung loslegen, sollten Sie einen Plan entwerfen. Das betrifft nicht nur die Aufteilung und die Wahl des Platzes für die Sitzecke.
  • Wählen Sie im Vorfeld die geeigneten Pflanzen aus. Die zu beachtenden Kriterien bei der Auswahl sind Bodenbeschaffenheit und Lichtverhältnisse. Zudem sollten Sie berücksichtigen, wie groß die Pflanzen einmal werden.
  • Stimmen Sie die Pflanzen farblich ab. Enthält ein Beet zu viele Farben, wirkt es leicht zu bunt. Edel dagegen wirkt die Kombination aus zwei kontrastierenden Farben in Tönen von hell bis dunkel oder blass bis kräftig.
  • Mögen Sie es doch lieber bunt, stellen Sie Farbverläufe her. Setzen Sie Blumen von Gelb über Orange bis Karminrot oder von Hellblau bis Dunkelviolett, erzielen Sie eine farbenfrohe aber dennoch gepflegte Wirkung.
  • Mit einer durchdachten Beleuchtung setzen Sie ebenfalls schöne Akzente. Solarlampen entlang eines Weges oder auch sinnvoll in Beeten platziert wirken abends und nachts gemütlich.