In jedem Arbeitsalltag gibt es Höhen und Tiefen. Es gibt immer wieder Rückschläge und Herausforderungen, die es zu überwinden gilt. Damit Sie Ihre persönliche Zufriedenheit im Job gerade jetzt zu Jahresbeginn hochhalten bzw. steigern können, haben wir für Sie 5 hilfreiche Tipps zusammengefasst. 

Eine positive Einstellung entwickeln

Eine positive Grundeinstellung kann viel unnötigen Stress im Job ersparen. Schöne Erlebnisse und die Vorzüge der eigenen Arbeit nicht als Selbstverständlichkeiten zu begreifen, sondern bewusst wahrzunehmen und sich regelmäßig zu vergegenwärtigen, vertreibt so manchen trüben Gedanken. Schwierigkeiten und Sachzwänge gibt es überall und Kompromisse müssen oft eingegangen werden. Wer es schafft, sich hierbei auf die positiven Erfahrungen im Job zu konzentrieren und Negatives schnell zu vergessen, kann sich viel Unzufriedenheit und Groll ersparen. Gut gelaunt erledigt sich jede Arbeit deutlich angenehmer und schneller. Zudem färbt gute Laune ab und kann auch Kollegen aufmuntern.

Mit Hingabe arbeiten

Auch wenn gewissenhaftes Arbeiten eine Selbstverständlichkeit sein sollte – es kann einen ungeheuren Motivationsschub darstellen, die eigenen Aufgaben aktiv und bewusst ernst zu nehmen, stets nach Optimierungen im Arbeitsablauf und im Ergebnis zu suchen, kurz: jedes Mal das Beste geben zu wollen.

Beim Abschluss der Aufgabe ist das Erfolgsgefühl dann ungleich größer, als bei einer Arbeit, die mit weniger Hingabe erledigt wurde. Nicht zuletzt kann ein so engagiertes und motiviertes Vorgehen auf das nähere Umfeld abfärben.

Selbststeuerung und Fortbildung

Warum warten, bis der Chef eine Schulung anbietet? Besteht der Wunsch, sich in einem Punkt weiterzubilden, gibt es keinen Grund, nicht aus eigener Initiative vorzufühlen. Ein geschulter Mitarbeiter ist schließlich für den ganzen Betrieb von Vorteil.

Auch Fachliteratur oder Hobbyforen im Netz können den Horizont erweitern. Kompetenz und Fachwissen fördern die Zuversicht in sich selbst und steigern so die Motivation am Arbeitsplatz. Zudem sind sie gut für die Karriere.

Soziales Netzwerk pflegen

Eine angenehme Stimmung unter Kollegen entscheidet oft über eine generell positive oder negative Einstellung zum Arbeitsplatz. Die schönste Arbeit wird durch eine schlechte Stimmung zunichte gemacht und die schwierigste Arbeit wird erträglich, wenn sich alle gut verstehen und unterstützen.

Daher kann es sehr wichtig sein, sich im Umgang mit den Mitarbeitern Mühe zu geben, auf ihre Schwächen und Stärken einzugehen, kurz, sich als Team zu verstehen, das am selben Strang zieht.

Gegenseitige Rücksichtnahme und Unterstützung sind eine wertvolle Investition in ein schönes Arbeitsumfeld, in dem sich jeder den eigenen Veranlagungen entsprechend entwickeln kann. Dies fördert sowohl die Produktivität als auch die Arbeitsmoral.

Motivation nach außen tragen

Wer sich im Job nach passenden Aufgaben umschaut und bereit ist, sich aus Eigeninitiative einzubringen, geht nicht nur mit gutem Beispiel voran.

Die eigenen Fähigkeiten und Potenziale zu kennen und sich nicht zu scheuen, sie einzusetzen, kann zu einer Verbesserung des gesamten Betriebsablaufes führen. Wer sich mit Kompetenz und Begeisterung für gewisse Aufgaben einbringt, wird später auch gerne erneut gefragt werden.