Auf Google, Facebook und Co hinterlassen wir unsere Spuren. Jeder der Social Media Kanäle nutzt, hinterlässt einen Eindruck – ein digitales ICH bildet sich. Damit Sie problemlos mit Ihren Freunden über Social Media in Kontakt bleiben können, bedarf es der Beachtung einiger Eckpfeiler. Auch ein Blick in die Vergangenheit kann sich lohnen. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr digitales Ich korrekt dargestellt wird.

Konten analysieren – ungenutzte löschen

Kennen Sie noch StudiVZ? Dies war eine der ersten Social Media Plattformen im deutschsprachigen Raum, gegründet 2005. Seither sind viele weitere Plattformen hinzugekommen und viele auch wieder gegangen. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wo Sie noch registriert sind und löschen Sie gegebenenfalls alte Accounts, die Sie nicht mehr benötigen.

Berufliches und Privates trennen

Nicht jede Plattform ist für jeden Inhalt geeignet. Für berufliche Inhalte eignen sich z.B. LinkedIn oder Xing. Wenn Sie auch Facebook und Pinterest beruflich nutzen möchten, dann eröffnen Sie eine eigens dafür vorgesehene Seite. So können Sie Berufliches und Privates wunderbar voneinander trennen.

Privatsphäre – Einstellungen überprüfen

Wer kann welche Inhalte von mir sehen? Dies ist eine wesentliche Frage, die Sie sich stellen sollten. Überprüfen Sie die Privatsphäre-Einstellungen von sozialen Netzwerken und passen Sie Ihr Nutzerverhalten dementsprechend an. Denn vielleicht möchten Sie private Bilder auch nur mit Ihren besten Freunden teilen.

Alte Social Media Inhalte überprüfen

Nicht auf alles, was man irgendwann gepostet, gelikt, markiert, geteilt, kommentiert oder sonst wie im Internet veröffentlicht hat, ist man im Hier und Jetzt stolz. Ältere Beiträge, Fotos und Interaktionen, die mittlerweile unpassend erscheinen, sollten Sie lieber löschen.

Freunde, Follower und Gruppen überdenken

Mit welchen Personen sind Sie auf Facebook befreundet? Wem folgen Sie auf Twitter? Welche Accounts haben Sie auf Instagram abonniert? Welche Gruppe auf WhatsApp nutzen Sie wirklich und welche ist nur ein Relikt aus vergangenen Zeiten? Dies sind ebenfalls Fragen, die Sie sich stellen sollten. Machen Sie einen Social Media „Putz“ und befreien Sie sich von altem Ballast. Ihnen bleibt danach viel Zeit erspart.

Suchmaschinen Check

Haben Sie Ihren Namen schon mal in eine Suchmaschine eingegeben? Wenn hier unangemessene oder veraltete Bilder bzw. Inhalte auftauchen, dann bitten Sie die Seitenbetreiber diese zu löschen. Auch veraltete Inhalte auf der Suchmaschine Google können Sie löschen lassen.

Eigene Social Media Überlegungen anstellen

Die effektivste und beste Methode für ein sicheres digitales ICH ist die Erstellung von ausschließlich passenden Inhalten. Entwickeln Sie Ihre eigene kleine Guideline, welche Inhalte und Bilder Sie zeigen möchten und halten Sie sich daran. So sind Sie auf der sicheren Seite und können unbeschwert mit Ihren Freunden in Kontakt bleiben.