Mitarbeiterführung ist ein essentielles Thema für jedes erfolgreiche Unternehmen. Dennoch kann es vorkommen, dass Führungskräfte wichtige Parameter missachten und entscheidende Fehler machen. Dies führt zu unmotivierten Mitarbeitern sowie einer höheren Fehlerquote im Unternehmen, was letztendlich viel Zeit und Geld kostet. Worauf Führungskräfte achten und welche 5 Fehler sie auf jeden Fall vermeiden sollten, beschreiben wir im folgenden Beitrag.

Nicht zuhören

Viele Missverständnisse im täglichen Miteinander ließen sich vermeiden wenn sich Führungskräfte die Zeit nehmen, einfach nur zuzuhören. Die meisten Führungskräfte wollen als aktive Macher wahrgenommen werden und Zuhören wird oft mit Passivität und Unterwürfigkeit gleichgesetzt. Doch wer nicht zuhört, trifft eher Fehlentscheidungen. Damit Sie als Führungskraft die richtigen Entscheidungen treffen können, nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Ihre Mitarbeiter. Dies führt zu besseren Entscheidungen und Mitarbeiter fühlen sich mehr wertgeschätzt und sind so motivierter.

Zu wenig und zu unspezifisch delegieren

Die Kernaufgabe von Führung ist dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter eine bestimme Arbeit tun oder einen bestimmten Erfolg erzielen. Bei einfachen Tätigkeiten ist Führung einfach. Bei komplexen Aufgaben im Dienstleistungsbereich ist das Delegieren sehr anspruchsvoll. Entscheidend aber sind der Mut, Vorgaben zu machen, und der Wille, dabei möglichst spezifisch zu sein. Nur so können die Aufgaben auch zur Zufriedenheit ausgeführt werden.

Kein Feedback geben

Führungskräfte arbeiten unter enormem (Zeit-)Druck und finden oft keine Zeit, jedem einzelnen Mitarbeiter des Teams regelmäßig Feedback zu geben – gemäß dem Motto „Nicht getadelt ist gelobt genug“. Als Führungskraft liegt Ihre Hauptaufgabe aber in der guten Führung Ihres Teams und dazu gehört nun auch einmal regelmäßiges Feedback. Dieses hat zudem konstruktiv zu sein. Natürlich dürfen Sie Kritik üben, wenn Ihnen der Mitarbeiter dazu Anlass gegeben hat, doch bleiben Sie dabei fair und sachlich. Und zu jedem Kritikpunkt gibt es bestimmt auch mindestens einen Punkt, den Sie loben könnten. Also tun Sie das auch! Nur durch Wertschätzung werden sich Ihre Mitarbeiter langfristig im Unternehmen halten lassen.

Sich vor Entscheidungen drücken

Entscheidungen sollte man gut abwägen. Deswegen aber so lange zu warten, bis man auch die letzte Information zu haben glaubt, ist meistens falsch. Akzeptieren Sie, dass Sie als Führungskraft Entscheidungen selbst dann treffen müssen, wenn Sie aufgrund fehlender Informationen nicht die gesamte Sachlage überblicken können. Als Führungskraft müssen Sie zügig und eindeutig entscheiden und dabei mit dem Risiko einer Fehlentscheidung leben.

Nur zaghaft kontrollieren

Kontrolle ist in vielen Organisationen in Verruf geraten, nach dem Motto „Die Menschen sind doch erwachsen und selbstverantwortlich, da braucht es keine Kontrolle.“ Stimmt so nicht. Kontrollieren Sie die Arbeitsleistung ihrer Mitarbeiter, in Relation zur Tätigkeit und Organisationskultur. Sie brauchen diese Information, um Ihre Mitarbeiter einschätzen zu können, um Arbeit gleichmäßig zu verteilen und um Prioritäten setzen zu können.