Die Quälgeister saßen im Kopf: Als gelernte Hotel- und Gastgewerbeassistentin hat Yvonne Duchek eine schöne Karriere gemacht, es bis zur Direktionsassistentin in einem renommierten Gesundheitshotel gebracht. Vor Anderen sicher zu präsentieren gehört da zum Geschäft. Und genau da schlug ‒ wie das Amen im Gebet ‒ ihre Angst vor Reden und Vorträgen zu.

Anfangs hatte sie ihre Zweifel, ob ihr die Rhetorik-Akademie am WIFI weiterhelfen würde. Dann merkte sie: Der Lehrgang servierte keine Patentrezepte. Vielmehr half er, die eigenen Potenziale und den eigenen Stil zu entwickeln. Je besser sie sich selber kennenlernte, je mehr sie in Kamera-begleiteten Trainings ihr Auftreten trainierte, umso besser bekam sie ihre Angst in den Griff. Der Leidensdruck vor öffentlichen Auftritten sank, die Performance stieg. „Mit einer guten Vorbereitung beginnt alles“, sagt Yvonne Duchek heute. Der Rest passiert im Kopf: „Mit dem Training ist mein Auftreten sicherer geworden ‒ und damit bin ich sicherer geworden!“