Klaus Lehmerhofer hat 2015 bei BMW Auer in Krems seine Lehre als Kfz-Techniker mit dem Spezialmodul Systemelektronik abgeschlossen. Anschließend ging es für den 23-Jährigen am WIFI St. Pölten weiter, wo er sich auf seine zwei Meisterprüfungen und die Unternehmerprüfung vorbereitet hat sowie aktuell die Berufsreifeprüfungs-Kurse besucht.

Was haben Sie bisher beruflich alles erlebt?

Ich bin seit 2011 bei BMW Auer in Krems beschäftigt. Nach meiner Lehre habe ich die Vorbereitungslehrgänge für den Kfz-Techniker-Meister, den Land- und Baumaschinentechniker-Meister und die Unternehmerprüfung am WIFI St. Polten besucht. Vergangenes Jahr habe ich hier auch mit den Vorbereitungslehrgängen zur Berufsreifeprüfung gestartet. Neben meiner Arbeit und den Kursen habe ich an einigen Lehrlings- und Berufswettbewerben teilgenommen. Mein größter Erfolg war vergangenes Jahr die Goldmedaille bei den Berufseuropameisterschaften „EuroSkills“ in Ungarn sowie die Auszeichnung als bester Teilnehmer Österreichs („Best of Nation“).

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem WIFI gemacht?

Die Werkstätten sind super ausgestattet und die Trainer sind bemüht, dass sie einem so viel Wissen wie möglich mitgeben. Theorie und Praxis greifen am WIFI gut ineinander. Hier lerne ich das, was ich für meinen Berufsalltag brauche. Auch von den betriebswirtschaftlichen Inhalten habe ich profitiert. Ich bin noch mit einigen Kollegen von den Meisterkursen in Kontakt. Wir haben quasi ein Netzwerk zum Erfahrungsaustausch gebildet.

Was motiviert Sie, so ehrgeizig zu sein?

In jungen Jahren lernt man einfach leichter. Mein Ziel ist ein beruflicher Aufstieg – etwa eine gute Führungsposition. Möglicherweise studiere ich auch einmal Fahrzeugtechnik.