Walter Rappersberger betreibt seit zehn Jahren eine Baufirma in Prinzersdorf im Bezirk St. Pölten. Noch mehr wirtschaftliches Know-how holte sich der 53- Jährige beim akademischen WIFI-Lehrgang „MSc Angewandtes Unternehmensmanagement“.

Welchen beruflichen Background haben Sie?

Ich habe Maurer gelernt und den Beruf immer mit Liebe ausgeübt. Danach wechselte ich in den öffentlichen Dienst. 2008 bin ich wieder zu meinen beruflichen Wurzeln zurückgekehrt und habe in Prinzersdorf eine Baufirma, die RaWa-Bau GmbH, gegründet. Mittlerweile besteht mein Team aus 20 Mitarbeitern. Wir bieten die Planung und ausführende Tätigkeiten aller Art für Neubauten und Sanierungen an – inklusive Fassadenbau und Außengestaltung.

An welcher Weiterbildung waren Sie interessiert?

Vor zwei Jahren hatte ich den Wunsch, mir mehr Wissen zu den Themen Mitarbeiterführung und Betriebswirtschaft anzueignen. So bin ich auf den WIFI-Lehrgang „MSc Angewandtes Unternehmensmanagement“ gestoßen. Im Frühjahr schließe ich die Ausbildung ab.

Wie war der Unterricht?

Unsere Gruppe bestand aus sieben Unternehmern und fünf Leuten in Führungspositionen – altersmäßig von 23 bis 58 Jahren und alle voll im Berufsleben stehend. Wir haben unsere Praxiserfahrung voll in den Unterricht einbringen können. Die Module waren gut ausgewählt und aufeinander ab- gestimmt. Auch die Begleitung durch den gesamten Lehrgang war sehr positiv.

Welche Schritte haben Sie umgesetzt?

Ich habe nach und nach das Gelernte in meinem Betrieb umsetzten können. Die Kurskosten hatte ich mit ein paar umgesetzten Maßnahmen wieder herinnen. Auch eine Unternehmensnachfolge sollte gut und lange Zeit im Voraus geplant werden. Deshalb gebe ich mein Wissen bereits an zwei Mitarbeiter weiter, die den Betrieb in Zukunft weiterführen könnten.