Beruflicher Aufstieg dank Matura

//Beruflicher Aufstieg dank Matura

In einem Alter, in dem andere Party machen, hat Mathias Lechner die Berufsreifeprüfung absolviert. Im Interview erzählt er, was seine Motivation war.

NÖWI: Mit 21 Jahren stehen Sie ja noch am Anfang Ihrer beruflichen Karriere. Was waren Ihre bisherigen Stationen?

Mathias Lechner: 2012 habe ich meine Lehre als Elektro- und Gebäudetechniker bei der Firma ETEK in Pyhra begonnen. Ein Berufsschulkollege hat mir dann von der Lehre mit Matura erzählt, da habe ich mir gedacht: „Das höre ich mir mal an!“ Im Endeffekt habe ich mich dann gleich beim Info-Abend fix angemeldet.

Mit 16 hatten viele Ihrer Arbeitskollegen wohl andere Dinge im Kopf, als die Berufsreifeprüfung zu machen – was war Ihre Motivation?

Meine Motivation, die Matura zu machen, war, dass mir mein Chef eine Beförderung zum technischen Planer versprochen hat, wenn ich die Matura schaffe. Und es war auch sehr hilfreich, dass im Kurs so ein familiäres Klima geherrscht hat. Wir waren eine tolle Gemeinschaft. Selbst, wenn wir dieselbe Frage zehn Mal gestellt hätten, hätten sie uns die Trainer immer noch kompetent und freundlich beantwortet.

Und, hat Ihr Chef sein Versprechen wahr gemacht?

(Lacht) Ja, kurz vor meinem Abschluss bin ich befördert worden. Ich bin jetzt technischer Planer.

Wem empfehlen Sie die Ausbildung?

Jedem und jeder, die aufsteigen will. Die Lehre mit Matura umfasst nicht nur das Fachliche, man erhält auch eine gehörige Portion Allgemeinbildung, was im täglichen Leben und im Umgang mit den Kunden wirklich hilfreich ist.

2018-11-08T12:29:14+00:00