Kosmetik und Make up – Trends und Chancen

//Kosmetik und Make up – Trends und Chancen

Die Kosmetikindustrie boomt

Die Österreicher/innen sind sich einig: ein gepflegtes Äußeres ist heutzutage quasi ein Muss. Doch neben zahlreichen Pflegeprodukten für sie und ihn, hat es insbesondere Frau nicht immer leicht, die aktuellen Trends in den Bereichen Kosmetik, Make up und Visagismus auch umzusetzen. Umso größer ist die Nachfrage an gut ausgebildetem Fachpersonal, die mit ihrem fundierten Wissen für jede Kundin nicht nur ein offenes Ohr haben, sondern mit geschultem Auge die natürliche Schönheit zusätzlich unterstreichen. Aufgrund der ständig wachsenden Nachfrage, sind Make-up Artist, Visagist u.ä. tolle Berufschancen, um den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

 

Interessante Fakten aus dem Bereich der Kosmetik

Die Österreicher/innen legen viel Wert auf ihr Aussehen und deswegen wundert es nicht, dass die Ausgaben für Körperpflege auf einem hohen Niveau liegen. Die größten Summen fließen dabei laut einer Studie in die Haar- und Bartpflege. Während Frauen vermehrt Hautcreme mit Anti-Aging-Wirkung verwenden, legen Männer mehr Wert auf revitalisierende Produkte. Frauen bevorzugen auch heuer wieder vorwiegend frische, natürliche Farben bei ihrem Make-up. Trotzdem verführen die neuen Trends dazu, diese zumindest einmal auszuprobieren. Gewusst wie, ist das kein Problem.

 

Schmink-Trends 2016 – kurz zusammengefasst

Nach wie vor im Trend, entweder die Augen oder die Lippen kräftig betonen. Absolutes No-Go: Lippen und Augen gleichzeitig mit grellen Farben in den Vordergrund rücken zu wollen. Weiterhin bleibt 2016 auch der natürliche Look angesagt. Dabei ist das Motto: Frisch und gesund aussehen, ohne geschminkt zu wirken. Kräftige Augenbrauen soll die Trendsetterin ebenfalls besitzen; diesbezüglich kann auch ein wenig in die Trickkiste gegriffen werden. Blau und grün sind die Trendfarben 2016 für die Augen, ruhig mit ein wenig Glitter dazu. Bleiben die Augen natürlich, dann die Lippen in kräftigem Rot oder mit satten Beerentönen in den Vordergrund rücken. Doch Vorsicht: Nicht jeder Trend passt zu der eigenen Persönlichkeit. Also lieber einen Trend auslassen, als unnatürlich oder zu schrill zu wirken. Richtiges Schminken will also tatsächlich gelernt werden.

 

Schmink-Tipps für Interessierte

Die Foundation soll zum natürlichen Hautton passen. Mit den Fingern oder einem feuchten Schwämmchen auftragen, beides funktioniert einwandfrei. Begonnen wird jedoch immer bei der Stirn, dann seitwärts ausstreichen und beim Kinn enden. Fürs Büro ist auch eine getönte Tagescreme geeignet. Mit dem Rouge kann die jeweilige Gesichtsform dezent verändert werden. Für die Rouge-Farbe gilt, dass diese auf alle Fälle zu dem verwendeten Lippenstift passen sollte. Ein kleiner Tipp: Bei einer runden Gesichtsform lieber mattes Rouge verwenden. Beim Schminken der Augen, immer zuerst den Lidschatten auftragen und erst zum Schluss die Wimperntusche. Passend zu den Schmink-Trends 2016: Perfekt geschminkte Lippen sind einfach ein Hingucker und die Trägerin wirkt dadurch noch sinnlicher und selbstbewusster. Wichtig ist auch hier der Untergrund: Also, Foundation auftragen, mit Lipliner – im gleichen Farbton des Lippenstiftes – die Konturen nachziehen und anschließend mit Lippenstift-Farbe auffüllen. Diverse Schmink-Tipps helfen, um die Kosmetik richtig und gezielt einzusetzen.

 

Visagismus für Fortgeschrittene

Die Nachfrage steigt – nicht nur nach Kosmetik-Produkten und Make-up, sondern z. B. auch nach professionellem Fingernagel-Design und Fußpflege. Die Berufschancen in diesen Bereichen sind daher vielfältig. Auch Friseure mit einer Zusatzausbildung in dieser Sparte können damit ihren Kundenstamm erhöhen. Kosmetik und Schönheitspflege – ein ständig wachsender Wirtschaftszweig.

2017-01-18T08:10:00+00:00