Office Cooking: Gesunde Jause für Große

//Office Cooking: Gesunde Jause für Große

Als Techniker ist Johann Grassl früher durch viele (Ess)Kulturen gejettet. Als ambitionierter Sportler hat er erlebt, wie eng Leistung und Ernährung zusammenhängen. Heute, als ausgebildeter Diätologe, Unternehmer, Autor und WIFI-Trainer weiß er: Gesund leben heißt, mehr vom Leben haben. Darauf basiert die von ihm propagierte Idee des Office Cooking.

 

Bitte nur im Anriss ein Sittenbild: Wie und was wird in Betrieben ohne eigene Mittagskantine gegessen?

Ganz ehrlich? Also verbreitet SBV: Schnell, billig, viel. Die Pause ist kurz, der Arbeitsplan dicht, die Ideen und Möglichkeiten für hochwertiges Essen rar. Viele reduzieren die Mittagspause auf ein Minimum und gehen dann lieber früher heim.

 

Was ist der Preis für dauerhaft unausgewogenes Essen am Arbeitsplatz?

Wir wollen jetzt gar nicht von den Erkrankungen reden, die sich so bei vielen über die Zeit entwickeln. Es beginnt schon beim subjektiven Wohlbefinden und der persönlichen Leistungsfähigkeit: Etwas die Nachmittags-Müdigkeit nach zu fettreichen Snacks. Oder Konzentrationsmängel und Nervosität, wenn aufs Essen überhaupt verzichtet wird.

 

Wie sieht nun die Idee hinter Office Cooking aus?

Teams tun sich zusammen und verständigen sich auf eine Ernährungslinie. Ein paar Mal die Woche übernimmt dann jeweils eine oder einer den Einkauf und das Kochen in der Teeküche. Auf der Basis ganz schneller, aber schmackhafter Gerichte, die nicht mehr als eine Kochplatte und einen Teekocher erfordern.

 

Wie gut funktioniert das in der Praxis?

Immer öfter und immer besser. Bei allen Diskussionen um Geschmäcker und Arbeitsverteilung, die damit verbunden sind. In diesem Sinn ist Office Cooking auch Teambuilding: Hier wird etwas miteinander und füreinander gemacht. Dazu kommt noch: Miteinander essen ist ein ganz anderes Gemeinschaftserlebnis als nebeneinander ein Wurstweckerl zu konsumieren.

 

Was kann die Firmenleitung beitragen, damit Office Cooking funktioniert?

Im Prinzip das Gleiche wie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer selbst: Die Zeit fürs Essen – einschließlich des Einkaufens der Zutaten – nicht als verlorene Zeit zu sehen. Ausgewogenes, leichtes sowie vitamin- und mineralstoffreiches Essen ist eine Investition in personelle Performance, die sich über kurz oder lang verlässlich auszahlt.

 

Melonensalat mit Minze und Feta

Zutaten für 4 – 6 Personen:
• 1 Melone, ca. 1 kg (Honig-, Zucker- oder Wassermelone)
• 1 Zitrone
• 250 g Feta
• 1 Bund Minze
• Salz, Pfeffer

Zubereitung: Mit einem Löffel die Kerne aus der Melone (bei Honig- oder Zuckermelone) schaben und die Melone anschließend in Scheiben schneiden. Diese schälen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zitrone auspressen und 1 EL Zitronensaft über die gewürfelte Melone träufeln. Feta aus der Verpackung nehmen, in kleine Würfel schneiden und zu der Melone mischen. Das Dressing über den Salat geben, gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Minze hacken, unter die Feta- und Melonenwürfel mischen – auf Teller verteilen und servieren.
Salatvariation: Um den Salat gehaltvoller zu gestalten, einfach gebratene Brotwürfel hinzugeben. Dazu Toast- oder auch Brotscheiben würfeln, in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl kross braten und unter den Salat mischen.


Buchtipp: Office Cooking – Was essen wir heute?

von Diätologen und WIFI-Trainer Johann Grassl: Schmackhafte Blitzrezepte, die in jeder Teeküche, mit wenigen Utensilien und auch Koch-Anfängern gelingen:
• Koch im Büro in nur 10 – 15 Minuten
• Mengenangaben für 4 – 6 Personen
• Mit über 40 raffinierten Rezepten zu Suppen, Salaten, Pasta, Reis, Couscous und Co
• Besondere Bindung für die einfache Handhabung im Kücheneinsatz
• Einkaufslisten als Gratis-App

Verlag maudrich 2015, 118 Seiten, EUR 16,90

2017-01-18T08:10:01+00:00